Stationäre Therapie

Medizinische Rehabilitation
Allgemeines Ziel der medizinischen Rehabilitation ist es, die drohenden oder bereits manifesten Beeinträchtigungen der Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gesellschaft durch frühzeitige Einleitung der im Einzelfall gebotenen Leistungen abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, eine Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern.

Der/die Patientin soll (wieder) befähigt werden, eine Erwerbstätigkeit und/oder Aktivitäten des täglichen Lebens möglichst in der Art und in dem für seinen persönlichen Lebenskontext üblichen Ausmaß auszuüben.
Da Abhängigkeitserkrankungen ein breites Spektrum an organischen, psychischen und sozialen Störungen sowie Folgeproblemen aufweisen, umfasst die Rehabilitation abhängigkeitskranker Menschen immer gleichzeitig die Bearbeitung der somatischen, psychischen und sozialen Problemlagen. Die Schwerpunkte und Methoden der Behandlung orientieren sich an den individuell erforderlichen Therapiezielen und werden im Verlauf des Rehabilitationsprozesses regelmäßig angepasst.

JJ ist Träger von fünf Einrichtungen zur stationären medizinischen Rehabilitation Abhängigkeitskranker im Rhein-Main-Gebiet und hält insgesamt 181 Behandlungsplätze mit zielgruppenspezifischen Schwerpunkten für Menschen mit Suchtproblemen vor. Die Einrichtungen kooperieren untereinander und mit den Angeboten zur ambulanten Rehabilitation im Suchthilfeverbund und ermöglichen damit für den einzelnen Patienten auch Übergänge im Sinne einer adaptiven Indikation mit dem Ziel einer Behandlungsverbesserung.

JJ hat mit seinen Suchtberatungsstellen und stationären Therapieeinrichtungen einen Verbund Ambulante Rehabilitation im Rhein-Main-Gebiet und in angrenzenden Regionen gebildet. Durch Vernetzung von personellen und räumlichen Ressourcen konnte die wohnortnahe ambulante Versorgung Abhängiger verbessert und die Verschränkung von ambulanter und stationärer Rehabilitation weiterentwickelt werden. Der Verbund umfasst das Suchthilfezentrum im Haus der Beratung in Frankfurt als koordinierende und verantwortliche Fachstelle, das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe im Main-Taunus-Kreis, im Hochtaunuskreis, im Rheingau-Taunus-Kreis und im Wetterraukreis sowie die Beratungsstellen in Frankfurt.

Einrichtungen

Haus der Beratung - Suchthilfezentrum

Ihre Ansprechpartnerin
Frau Hannah Butz
Eschenbachstraße 29
60596 Frankfurt
Fon: 069 - 91 30 300
Fax: 069 - 91 30 30-29
E-Mail: hdb-frankfurt@jj-ev.de

Therapeutische Einrichtung Auf der Lenzwiese in Höchst-Hassenroth

Ihr Ansprechpartner
Herr Norbert Kerstan
Annelsbacher Weg 1
64739 Höchst-Hassenroth
Fon: 06163 9338-0
Fax: 06163 9338-22
E-Mail: lenzwiese@jj-ev.de

Therapeutische Einrichtung Eppenhain

Ihr Ansprechpartner
Herr Oliver Dressel
Schloßborner Straße 27-31
65779 Kelkheim
Fon: 06198 5898 - 0
Fax: 06198 5898 - 29
E-Mail: eppenhain@jj-ev.de

Therapiedorf Villa Lilly in Bad Schwalbach

Ihr Ansprechpartner
Herr Norbert Kerstan
Adolphus-Busch-Allee
65307 Bad Schwalbach
Fon: 06124 7008-0
Fax: 06124 7008-79
E-Mail: villalilly@jj-ev.de

[zurück]

Sie haben Kummer?

Rufen Sie uns kostenlos an: Mo-Fr 9 bis 17 Uhr 0800 33 60 329
Chatten Sie
mit uns
E-Mail
Beratung