Die Eingliederungshilfe JJ stellt sich den Herausforderungen der Digitalisierung

Am 07. Oktober 2021 haben sich die Vertreter:innen der Eingliederungshilfe im Rahmen des jährlichen Gesamttreffens mit den Herausforderungen der Digitalisierung beschäftigt. Passend zum Thema fand die Veranstaltung als digitale Betriebliche Bildungsmaßnahme statt.

08. Oktober 2021 · Geschäftsstelle des Vereins Jugendberatung und Jugendhilfe e.V.

Der Fachbereichsleiter Konstantin Loukas eröffnete den Tag mit einer Einleitung ins Thema. Mit anschaulichen Beispielen wurden die Teilnehmenden für unterschiedliche Alltagssituationen sensibilisiert, in denen digitale Angebote wie selbstverständlich zu unserem heutigen Leben dazu gehören.
Muss also die Eingliederungshilfe den zu betreuenden Menschen bei der Nutzung digitaler Medien, im Sinne des Rechts auf Teilhabe, hier unterstützend zur Seite stehen? Diese Leitfrage und die damit verbundenen Herausforderungen für die Mitarbeitenden der Eingliederungshilfe, bildeten den Fokus für den gesamten Tag.

Herr Dr. Mazur (Leiter ZJS-MTK) und Herr Robert Wutz (BW Teichwiese) führten die 23 Teilnehmenden durch den Tag. In Kleingruppenarbeit, Diskussionsrunden und mit einem Fachvortrag von Katharina Munz (Fachstelle Verhaltenssucht Wiesbaden) wurden die Chancen und die Risiken der Digitalisierung für die Eingliederungshilfe beleuchtet. Mit Hilfe von digitalen Tools konnten über den Tag verteilt Ergebnisse festgehalten und gleichzeitig Möglichkeiten zum Einsatz im Handlungsfeld aufgezeigt werden.

Allen Teilnehmenden wurde deutlich, dass die zu betreuenden Klient:innen bei den vielen Herausforderungen der Digitalisierung nicht alleine gelassen werden dürfen und dass kontinuierliche Qualifizierungsmaßnahmen für Klientel und Helfende unumgänglich sind. Hier trifft es sich gut, dass der Gesamtverein JJ die Implementierung einer Digitalisierungsstrategie (inklusive der Dienstleistungs- und Angebotsebenen) als eines seiner Strategischen Ziele verfolgt. Und auch für die Betrieblichen Bildungsmaßnahmen JJ 2022, sind interessante Fortbildungsangebote in diesem Bereich zu erwarten.

Nach einem positiven Feedback der Teilnehmenden und einigen Anregungen für das nächste Gesamttreffen wurde die Veranstaltung von den Verantwortlichen am Nachmittag beendet.

Diesen Artikel als pdf anzeigen

[zurück]

Sie haben Kummer?

Rufen Sie uns kostenlos an: Mo-Fr 9 bis 17 Uhr 0800 33 60 329
Chatten Sie
mit uns
E-Mail
Beratung