Dialektisch-behaviorale Therapie und Skills-Training in der Beratung und Behandlung von Suchtmittelabhängigen

Umsetzung des „Göttinger Modells“ in Einrichtungen des Verbundes JJ
Bereits in mehreren Fachveranstaltungen zu den Themen „Substitution und Rehabilitation“ sowie „Sucht und psychiatrische Komorbidität“, die in den letzten Jahren von JJ oder unserem Fachverband Caritas-Suchthilfe ausgerichtet wurden, hatte Dr. Christel Lüdecke, die Chefärztin der Sucht- und Traumastation in der Asklepios Klinik Göttingen, das „Göttinger Modell“ der Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT) bei der Behandlung Suchtkranker vorgestellt.
Seit dem Dezember 2016 hat der Suchthilfeverbund JJ begonnen, Fachkräfte der Suchtberatung und Suchttherapie in möglichst allen ambulanten und stationären Suchthilfeeinrichtungen für die Einführung des „Göttinger Modells“ zu qualifizieren.
Mittlerweile haben 55 Fachkräfte der Suchthilfe JJ – Sozialarbeiter*innen und Sozialpädagog*innen, Ärztinnen und Psycholog*innen eine Basisqualifikation zur Durchführung der dialektisch-behavioralen Therapie mit Suchtmittelabhängigen absolviert.

Die Basiskurse wurden durchgängig und von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern als außerordentlich hilfreich für die Praxis vor Ort bewertet. Eine Erhebung im Januar/Februar 2017 ergab, dass die Module und Materialien, die in der Fortbildung vorgestellt wurden, in allen Einrichtungen, die an der Fortbildung teilgenommen haben, angewendet werden
Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem neuen JJ-Newsletter. Sie können den Newsletter abonnieren unter http://jj-ev.de/newsletter#anmelden