Kühler Kopf trotz heißer Party

Autoren/innen: Pia Sohns-Riedl (Leitung) und Sebastian Ott (Projektverantwortung)

Im Frühjahr stand für die Bad Homburger und Friedrichsdorfer Abiturienten/innen die Abi-Party 2018 im Jubiläumspark auf dem Programm. Traditionell wird nach der letzten schriftlichen Abiturprüfung und dem Abi-Sprung an den Schulen (Humboldtschule Bad Homburg, Kaiserin-Friedrich-Gymnasium Bad Homburg, Philipp-Reis-Schule Friedrichsdorf) bis in den Abend hinein gefeiert.

Das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis hatte in diesem Jahr zum achten Mal in Folge den Auftrag des Magistrats der Stadt Bad Homburg, die Feier am 22. März 2018 präventiv zu begleiten und auch schon im Vorfeld den Alkoholkonsum mit den Schüler/innen zu thematisieren. An der Humboldtschule und dem Kaiserin-Friedrich-Gymnasium in Bad Homburg wurden daher Präventionsveranstaltungen durchgeführt. Im Vorfeld wurde mit den Leistungskursen über Alkoholkonsum, Selbstkontrolle und Verantwortung lebendig diskutiert. Informationen zum Thema wurden vermittelt und die Rahmenbedingungen der bevorstehenden Abi-Party besprochen.

 

 

Während im letzten Jahr bei Sonnenschein gefeiert wurde, hatten in diesem Jahr alle Beteiligten mit eisigen Temperaturen, Schnee und nassem Boden zu kämpfen. Die Schüler/innen kamen - zum Teil ausgestattet mit Gummistiefeln, warmen Mützen, Schals und Handschuhen - dennoch zahlreich in den Bad Homburger Jubiläumspark. Auch die Mitarbeiter/innen des Zentrums für Jugendberatung und Suchthilfe hatten ihr Programm spontan umgestellt und die Unterstützung dem winterlichen Wetter angepasst.

Statt alkoholfreier Cocktails und Sonnenbaden im Liegestuhl wurden den Schüler/innen heißer Apfelsaft, heiße Tomatensuppe und wärmende Decken bereitgestellt. Dieses „Kaltwetterangebot“ kam bei den feiernden Jugendlichen und jungen Erwachsenen sehr gut an. Auch die beliebten Laugenbrezeln und 100 Liter Mineralwasser wurden gerne angenommen, um der Dehydrierung entgegenzuwirken. Alle beteiligten Mitarbeiter/innen des Zentrums für Jugendberatung und Suchthilfe zogen nach dem Einsatz ein positives Fazit, auch wenn die mitgebrachten Materialien in diesem Jahr stark verschmutzt waren und erst mühsam gründlich gereinigt werden mussten.

Wir danken allen Unterstützern, dem Oberbürgermeister und dem Magistrat der Stadt Bad Homburg für das Vertrauen in unsere fachliche Arbeit und den Auftrag. Den feiernden Schüler/innen gratulieren wir zum bestandenen Abitur, wünschen ihnen viel Erfolg im weiteren Leben und bedanken uns bei ihnen ganz herzlich für ihre positiven Rückmeldungen zu unserer Arbeit!

 Bad Homburg den 27.03.2018

 

Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe HTK
Louisenstraße 9
61348 Bad Homburg
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 06172-6008-0

 

   

 „Ich bin dankbar, dass das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis

Jedes Mal aufs Neue beim Abisaufen dabei ist und die netten Mitglieder uns mit leckeren Snacks versorgen. Zwar war das Wetter beim diesjährigen Abisaufen das komplette Gegenteil vom letzten, aber zum Glück sind die netten Mitglieder die gleichen geblieben!“ (Zitat von Iris Babel, Schülerin des Kaiserin-Friedrich-Gymnasium Bad Homburg)