1. Woche der Medienabhängigkeit vom 08.-12. November 2021

Der Fachverband für Medienabhängigkeit e.V. veranstaltet dieses Jahr erstmals eine "Woche der Medienabhängigkeit" mit vielen Vorträgen, Workshops und Veranstaltungen. Hierzu schreibt der Verband auf seiner Homepage:

26. August 2021 · Suchthilfezentrum Wiesbaden

Die bereits mehr als ein Jahr währende Corona-Pandemie wirkt sich deutlich auf die Internetnutzung aus. Als Folge davon erfährt die längere Zeit vor sich hin dümpelnde „Digitalisierungs-Kampagne“ einen spürbaren Aufschwung und ist nun wieder in aller Munde. Welche Folgen diese spürbar stärkere Verlagerung des Lebens in die Virtualität für den Menschen genau hat und inwiefern sich individuelle Probleme durch eine intensivere Nutzung häufen (oder einfach nur klarer zu Tage treten), werden wir jedoch vermutlich erst in den kommenden Jahren sicher wissen. Fakt ist: Seit Beginn der Pandemie lässt sich bereits ein merklicher Anstieg der Nutzung des Hilfesystems wegen exzessiven Mediennutzungsverhaltens verzeichnen!

Der Fachverband Medienabhängigkeit e.V. verschreibt sich seit seiner Gründung einem differenzierten fachlichen Blick und der ernsthaften Auseinandersetzung mit Internetnutzungsstörungen und unterstützt so den Aufbau eines bedarfsgerechten Auffangnetzes zur Versorgung von Betroffenen. Insbesondere in der derzeitigen Krisenphase mit seinen erhöhten psychischen Belastungen ist der Bedarf nach Hilfe und Unterstützung mehr als gefragt.

Als angemessene Reaktion auf diese Entwicklungen richtet der Fachverband Medienabhängigkeit e.V. nun die

1. WOCHE DER MEDIENABHÄNGIGKEIT

aus. Im Rahmen von Onlineveranstaltungen werden vom 8. bis zum 12. November 2021 die unterschiedlichsten Aspekte zum Komplex Internetnutzungsstörungen vorgestellt, diskutiert und hinterfragt.

Nähere Informationen zum Programm finden Sie demnächst hier:
https://www.fv-medienabhaengigkeit.de/veranstaltungen/1-woche-der-medienabhaengigkeit/

Diesen Artikel als pdf anzeigen

[zurück]

Sie haben Kummer?

Rufen Sie uns kostenlos an: Mo-Fr 9 bis 17 Uhr 0800 33 60 329
Chatten Sie
mit uns
E-Mail
Beratung