Frühinterventions-Projekt FriDA geht im Hochtaunuskreis an den Start

Das Projekt „FriDA“ (Frühintervention bei Drogenmissbrauch in der Adoleszenz) ist ein Projekt zur Verbesserung der Versorgung von cannabiskonsumierenden Minderjährigen und deren Familien in der ambulanten Suchthilfe.

16. Juni 2021 · Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis

Cannabis stellt die beliebteste, illegale psychoaktive Substanz bei Jugendlichen und Heranwachsenden dar. Nach der Drogenaffinitätsstudie der BZgA haben von den 12- bis 17-jährigen Jugendlichen 10,4 % und von den 18-bis 25-jährigen Erwachsenen 46,4 % Cannabis zumindest einmalaus probiert. In den Beratungsstellen des Zentrums für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis stellt Cannabiskonsum bei den unter 18-jährigen Klient*innen und bei den Angehörigen schon seit Jahren den Hauptberatungsgrund dar. Mit FriDA wird nun eine neue Antwort auf diese Entwicklungen gegeben. In Zusammenarbeit mit der delphi GmbH und dem Therapieladen e.V. Berlin hilft FriDA nun die Versorgung von cannabiskonsumierenden Minderjährigen und deren Familien an 12 Standorten in Deutschland zu verbessern.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert. Zwei Mitarbeiter*innen arbeiten auf der Basis des systemisch-familienorientierten FriDA-Konzepts in den zwei Beratungsstellen im Hochtaunuskreis (Bad Homburg und Usingen). Zielgruppe dieses Angebots sind Jugendliche unter 18 Jahren mit Cannabisproblemen sowie anderen damit verbundenen Verhaltensauffälligkeiten. Die Beteiligung der Eltern und anderer Bezugspersonen an der Beratung wird gefördert. Im Einzelfall können auch geringfügig ältere Jugendliche und deren Eltern beraten werden, sofern diese noch beiden Eltern wohnen.

Die wissenschaftliche Begleitung des bis zum 31.12.2022 laufenden Bundesmodellprojekt wird durch die delphi GmbH umgesetzt. Fachlich, inhaltlich wird das Projekt durch Trainern*innen und Supervisor*innen des Therapieladen e.V. gestaltet.

Weitere Informationen finden sie hier.

Zentrum für Jugendberatung
und Suchthilfe für den HTK
Louisenstraße 9
61348 Bad Homburg
06172-6008-0
zjshtk@jj-ev.de

Diesen Artikel als pdf anzeigen

[zurück]

Sie haben Kummer?

Rufen Sie uns kostenlos an: Mo-Fr 9 bis 17 Uhr 0800 33 60 329
Chatten Sie
mit uns
E-Mail
Beratung