40-jähriges Jubiläum Externe Suchtberatung in Justizvollzugsanstalten Hessens

Am 03.12.2019 feierte die Externe Sucht- und Ausländerberatung in den Räumen der Geschäftsstelle JJ mit. Anlass war das 40-jährige Jubiläum der Externen Suchtberatung sowie das 30-jährige Jubiläum der Externen Ausländerberatung in den hessischen Justizvollzugsanstalten (JVAen).

Mehr als 70 Gäste kamen zusammen, darunter die Anstaltsleiterinnen Frau Wasemüller und Frau Staudt-Treber, die Anstaltsleiter Herr Vogt und Herr Pfeifer, Kolleginnen und Kollegen aus den Sozialdiensten, ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner aus den verschiedensten Arbeitsbereichen.
Zu Beginn konnten wir als Festrednerin Frau Dr. Lena Barbara Kötter aus dem Hessischen Ministerium der Justiz begrüßen.

Im Anschluss ging Frau Wasemüller als Leiterin der JVA Frankfurt III in Ihrem Vortrag auf den Beginn der Kooperation zwischen JJ und den JVAen ein und beschrieb die geschichtlichen Hintergründe ab den 90er Jahren.

Als weiterer Festredner kam der langjährige ehemalige pädagogische Leiter der ESB Herr Ralf Pretz zu Wort, der ein kleines Panorama mit Anekdoten und Fakten von A bis Z darstellte.

Ulrich Claussen, David Schneider und Klaus Ortner legten Zahlen und Fakten über „Haftentlassene Drogenabhängige“ dar, zeichneten ein Bild von der hochbelasteten Klientel und gaben einen Ausblick auf zukünftige Aufgaben, die sich auch in Bezug auf das Thema Migration für die Sucht-und Ausländerberatung abzeichnen.

In dem von Manuel Göttlich (ESB JVA Butzbach) moderierten „Dialog der Generationen“ gab es einen Blick auf die frühere Arbeit in den JVAen aus Sicht einer ehemaligen Suchtberaterin der ersten Stunde, Frau Cordula Wilsdorf-Krahl (JVA Ffm III Frauen) sowie Kurzberichte zur aktuelleren Situation durch den Suchtberater in der JVA Wiesbaden (Uwe Nichulski) und den aktuellen Ausländerberater in der JVA Frankfurt I (Klaus Ortner). 

Auch wenn die Vorträge kurzweilig waren und noch einmal aufzeigten, wie sich die Welt in 40 Jahren verändert hat, waren Gastgeber und Gäste schließlich hungrig. Das Catering wurde professionell durch das Wolfgang-Winckler-Haus übernommen und der sehr leckere Kuchen stammte aus der Bäckerei der JVA Wiesbaden.

In den letzten 40 Jahren ist viel passiert. Derzeit arbeiten in acht JVAen Hessens Sucht- und Ausländerberater. Der Spagat zwischen Extern und Intern ist gelungen. Gerade die relative Unabhängigkeit macht die Arbeit produktiv und spannend. Es gibt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits über 20 Jahre dabei sind und dabei auch mehrere Anstalten kennenlernen durften. Die Zusammenarbeit mit den jeweiligen JVAen ist konstruktiv, aber in jeder Anstalt anders. Vieles hat sich verändert, manches ist selbstverständlicher geworden und wir sind zu einem integrierten Bestandteil der Fachdienste in den JVAen geworden. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre ESB / EAB in unserem Verein und in den Justizvollzugsanstalten.