„Ich bin dann mal weg“

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,

nun ist es tatsächlich so weit, dass ich mich Hape Kerkeling anschließen kann, getreu dem Motto „ich bin dann mal weg“. Nach 32 Jahren Tätigkeit bei JJ darf ich mich nun in den Ruhestand verabschieden.

Ich möchte zum Abschluss die Gelegenheit nutzen, mich bei Ihnen herzlich zu bedanken, für die zum Teil jahrelange vertrauensvolle, gute und effektive Zusammenarbeit, für die anregenden Gespräche und Ihr engagiertes Interesse an der Weiterentwicklung des jeweiligen Themenschwerpunktes.

Dank Ihrer Unterstützung gelingt es uns immer wieder unser Leitbild zu leben und dafür Sorge zu tragen, dass unsere Klientinnen und Klienten in ihren Kompetenzen gefördert und in ihren persönlichen Ressourcen gestärkt werden. Unser gemeinsames Ziel ist es, ihnen gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.

Ich bin mir sicher, dass JJ in der Zukunft auch gut aufgestellt sein wird und es dem Verein gelingt, die gesellschaftlichen Herausforderungen zu meistern, immer zum Wohle der Klientel.

Ich darf mich voller Optimismus verabschieden, da meine Nachfolge sehr gut geregelt ist. Mit Herrn Stephan Hirsch als Geschäftsführer und Herrn Thomas Weigl als stellvertretender Geschäftsführer werden zwei Persönlichkeiten den Verein weiterführen, die sich durch eine hohe fachliche und kommunikative Kompetenz auszeichnen.

Mit mir gehen fünf weitere Mitarbeitende des Vereins, die diesen maßgeblich geprägt haben, ebenfalls in den Ruhestand:

-    Gertrud von Werthern, Leiterin des Hauses der Beratung,
-    Ernst Friedrich, Leiter der Alois-Eckert-Schule,
-    Michael Schwind, Leiter des Therapiedorfes Villa Lilly,
-    Joachim Messer, Bereichsleiter der Eingliederungshilfe,
-    Johannes Winckler, Bereichsleiter der Stationären Jugendhilfe.

Ursprünglich wollten wir Sie alle zu einer Abschiedsfeier einladen, die uns leider durch die Corona-Pandemie verwehrt wurde.
Als kleinen Ersatz dafür, haben wir eine Sonderausgabe von JJ-Aktiv erstellt, die wir Ihnen zum Lesen, Schmunzeln und zum Weitergeben gerne überreichen wollen. Sollten Sie Interesse an der gedruckten Ausgabe habe, bitten wir Sie sich an unser Sekretariat zu wenden. Gerne können Sie aber auch die Augabe hier downloaden!

So darf ich Ihnen Lebewohl sagen, verbunden mit einer großen Freude, so viele besondere Menschen kennengelernt zu haben.

Bleiben Sie JJ treu, aber vor allem bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen


Hans Böhl