Jugendwohngruppe Haus Bleistein

Info

Die Jugendwohngruppe (JWG) Haus Bleistein ist eine Jugendhilfeeinrichtung für ehemals drogenabhängige Minderjährige und junge Volljährige vom 16. bis 21. Lebensjahr. Sie ist eine bewährte Hilfeform nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) mit dem Ziel, suchtgefährdete oder ehemals suchtkranke junge Menschen orientiert am persönlichen Bedarf zu einem selbstständigen Leben ohne Suchtmittel zu befähigen.
Die JWG dient insbesondere der sozialen, schulischen oder beruflichen Integration.
 

Bürozeiten
Die Jugendwohngruppe Haus Bleistein ist montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr telefonisch zu erreichen.

Platzzahl
Es stehen derzeit acht Plätze für Jugendliche und junge Volljährige beiderlei Geschlechts zur Verfügung.

Indikation und Aufenthaltsdauer
Das Betreuungsangebot wendet sich an drogen- oder mehrfachabhängige Jugendliche und junge Erwachsene, die von zu Hause aus, nach einem stationären Aufenthalt in einer Jugendhilfeeinrichtung, nach einem stationären Aufenthalt in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie oder einer stationären Entwöhnungsbehandlung in einer betreuten Gruppe leben wollen.
Das Aufnahmealter liegt zwischen 16 bis 21 Jahren.
Die Dauer der Betreuung richtet sich nach dem jeweiligen individuellen Hilfebedarf.

Aufnahme
Zur Aufnahme werden folgende Unterlagen benötigt:
• Schriftliche Bewerbung mit Darstellung der zukünftigen Lebensplanung einschließlich schulischer oder beruflicher Perspektiven
• Lebenslauf mit Beschreibung der Entwicklung der Suchtmittelabhängigkeit

Voraussetzung für die Aufnahme ist das Vorliegen einer Kostenzusage des zuständigen Jugendamtes.
Das Jugendamt erstellt gemeinsam mit der/dem Jugendlichen, den Personensorgeberechtigten und einer Mitarbeiterin/einem Mitarbeiter der JWG eine ausführliche Hilfeplanung, bei der die zu gewährende Art der Hilfe sowie die notwendigen Leistungen festgelegt werden.
Es besteht vor Aufnahme die Möglichkeit, die Einrichtung zu besuchen sowie die Bewohnerinnen und Bewohner kennen zu lernen.
Sobald sämtliche Unterlagen und die Kostenzusicherung des Jugendamtes vorliegen, wird ein Aufnahmetermin festgelegt.
Rechtsgrundlage für die Aufnahme ist § 34 in Verbindung mit § 41 Sozialgesetzbuch SGB VIII, § 35 a SGB VIII und ggf. § 53 SGB XII.

Liegenschaft
Die Jugendwohngruppe Haus Bleistein liegt in Kelkheim, Ortsteil Eppenhain. Unmittelbar vor dem Haus befindet sich die Bushaltestelle, so dass eine Anbindung an den Nahverkehr gegeben ist. Ausbildungs- und Arbeitsstellen sowie Schulen und Freizeitmöglichkeiten im Großraum Rhein-Main können gut erreicht werden.

Das Haus bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern vier Einzelzimmer, drei Doppelzimmer sowie gemeinsam zu nutzende Räume.
Für die Freizeitgestaltung stehen ein Fernsehraum, ein Aufenthaltsraum sowie ein multifunktionaler Raum mit einem Tischkicker zur Verfügung.
Außerdem gibt es eine Freifläche hinter dem Haus, die für Volleyball, Badminton, Sonnenbaden, Grillen o.ä. genutzt werden kann.

Betreuungsziele und Angebote
Zentrale Betreuungsziele der JWG sind die soziale und die schulische oder berufliche Integration sowie die Stabilisierung der Suchtmittelabstinenz. Das Betreuungsangebot zeichnet sich durch besondere Intensität des Kontaktes und eine Vielfalt der fördernden Angebote aus.
Die „Rund-um-die-Uhr“-Präsenz der Mitarbeiter/-innen ermöglicht zudem die unmittelbare Intervention bei Krisen.
Mit jeder Klientin/jedem Klienten werden die individuellen Betreuungsziele im Rahmen einer gemeinsamen Hilfeplanung unter Beteiligung des Jugendamtes ermittelt und verbindlich vereinbart. Die Umsetzung wird in festgelegten Zeitabständen gemeinsam überprüft.

Das Betreuungsangebot variiert entsprechend der vereinbarten Ziele und kann folgende Angebotsbausteine enthalten
• ganzheitliche Förderung der persönlichen Entwicklung
• Stabilisierung von Selbstvertrauen und Selbstkontrolle
• Erlernen und Erproben praktischer Fertigkeiten für eine eigenverantwortliche Haushalts- und Lebensführung
• Beratung, Begleitung und Unterstützung während der schulischen oder beruflichen Integration
• Besuch der Schule der Therapeutischen Einrichtung Eppenhain mit der Möglichkeit, den Haupt- und Realschulabschluss zu erwerben
• Kennenlernen der Arbeitswelt und Hilfestellung bei der Durchführung von Betriebspraktika
• Beratung bei lebenspraktischen Fragen sowie persönlichen und sozialen Problemen
• Begleitung und Hilfestellung während Krisen
• Rückfallprävention und Rückfallbearbeitung
• gemeinsame Gespräche mit Eltern oder Erziehungsberechtigten
• Hilfen zur Verbesserung der sozialen Kompetenz
• Training zum Umgang mit Geld und Schulden
• Förderung von gesundheitsbewussten Verhalten und Raucherentwöhnung
• fachliche Beratung und Behandlung sowie Information über schwerwiegende Suchtfolgeerkrankungen wie Aids oder Hepatitis C
• Gespräche über sozialrechtliche Sachverhalte und Begleitung zu Ämtern und Behörden
• Erlernen aktiver und eigenständiger Freizeitgestaltung
• Unterstützung bei der Verselbstständigung und beim Umzug in eine eigene Wohnung.

Anerkennungen
Die Einrichtung ist durch den zuständigen örtlichen Jugendhilfeträger gemäß § 45, Abs. 1 und § 48 a SGB VIII als stationäre Jugendhilfeeinrichtung anerkannt.

Das zuständige Fachministerium des Landes Hessen hat die JWG Haus Bleistein im Sinne der
§§ 35 und 36 BtMG staatlich anerkannt.

Einzugsgebiet und Kooperation
Das Angebot wendet sich an Klientinnen und Klienten aus Hessen und anderen Bundesländern.

Die JWG ist eng verbunden mit der Therapeutischen Einrichtung für junge Abhängige Eppenhain und dem Jugendhaus Eppenhain, einer stationäre Jugendhilfeeinrichtung, welche als eigenständige Abteilung in die Therapeutischen Einrichtung Eppenhain integriert ist.

Für die Bewohnerinnen und Bewohner der JWG besteht die Möglichkeit zum Besuch der staatlich genehmigten Schule der Therapeutischen Einrichtung Eppenhain. Hier können Haupt- und Realschulabschluss nachgeholt oder schulische Defizite ausgeglichen werden.

Des Weiteren besteht enge Kooperation mit dem Trainings- und Ausbildungszentrum Höchst (TAZ) sowie dem Bildungszentrum Hermann Hesse in Frankfurt, dem Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe in Hofheim und dem Jugendamt des Main-Taunus-Kreises.

Stand: 10/2015