Betreutes Wohnen für den Hochtaunuskreis

Info

Zuständigkeitsbereich
Einzugsbereich ist der gesamte Hochtaunuskreis mit 228.477 Einwohnern/-innen
(Quelle: Hessisches Statistisches Landesamt 2013).

Individuelle Hilfe
Das Betreute Wohnen für den Hochtaunuskreis erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Beratungsstellen im Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis in Bad Homburg und in Usingen.

Platzzahl
Die Anzahl der Plätze im Betreuten Wohnen wurde im Jahr 2010 mit der Genehmigung des Landeswohlfahrtsverband um 6 weitere Plätze im Betreuten Einzelwohnen auf 36 Plätze erhöht. Aufgenommen werden Frauen und Männer mit substanzbezogenen Störungen im Alter ab 18 Jahren mit abgeschlossener stationärer oder ambulanter Behandlung.
In Einzelfällen können auch gefährdete junge Erwachsene in Absprache mit Jugendämtern sowie Klientinnen und Klienten aufgenommen werden, die eine stationäre Therapie abgebrochen haben oder deren ambulante Therapie noch andauert. In Sonderfällen können auch Elternteile mit ihren Kindern aufgenommen werden.

Betreuung
Die Betreuungsintensität wird auf die Bedürfnisse der Klientinnen und Klienten abgestimmt. Im Rahmen der Hilfeplanung werden die individuellen Betreuungsziele vereinbart.

Eine intensive Eingangsbetreuung mit wöchentlich stattfindenden Gruppengesprächen und verpflichteten Einzelgesprächen in den ersten 3 Monaten kennzeichnet die Gruppe I. Im Sinne der thematischen Gruppenarbeit haben die Klientinnen und Klienten die Möglichkeit, persönliche Probleme und Fragen zu besprechen.

Einmal im Monat findet eine Kulturgruppe mit dem Ziel der Auseinandersetzung mit sinnvollen Freizeitbeschäftigungen statt.

Kurz nach dem Einzug erfolgt ein Familiengespräch, um die oft gestörte Kommunikation innerhalb der Familie zu stärken.

Die Integrierte Schuldnerberatung dient den Klientinnen und Klienten zur Regulierung Ihrer offenstehenden Verbindlichkeiten.

Eine weniger intensive Begleitbetreuung erfolgt in der Stufe II. Klientinnen und Klienten, die Eigenverantwortlichkeit und suchtspezifische Stabilität entwickelt haben, können in die Einzelappartements des Betreuten Wohnens umziehen. Hier finden die Gruppengespräche 14tägig, Einzelgespräche in regelmäßigen Abständen und  nach Bedarf statt.

Das Betreute Einzelwohnen ist die Wohnform mit dem höchsten Verselbständigungsgrad außerhalb der Einrichtung. Mit den Klientinnen und Klienten werden individuelle Betreuungsverträge abgeschlossen, die eine zeitliche und inhaltliche Betreuung festlegen.


Adresse:

Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis
Betreutes Wohnen und Betreutes Einzelwohnen
Louisenstraße 9 | 61348 Bad Homburg
Fon 06172 6008-14 | Fax 06172 6008-19
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir kooperieren eng mit Selbsthilfegruppen. Die Selbsthilfen Eigeninitiative Suchtkrankenhilfe (EIS) und Narcotic Anonymos (NA) treffen sich in unseren Räumen in Bad Homburg. Die Selbsthilfegruppe für Glücksspieler/-innen wird durch fachliche Mitarbeiter/-innen angeleitet:

Angeleitete Selbsthilfegruppe für Glücksspieler/-innen   
Mittwochs  ab 18:00 Uhr (Anmeldung erbeten)
Meetings von Eigeninitiative Suchtkrankenhilfe (EIS) in Bad Homburg
Donnerstag ab 19.00 Uhr                      
Meetings von Narcotics Anonymous (NA) in Bad Homburg
Mittwoch ab 20.00 Uhr

Stand: 07/2015