Alkoholpräventionsabend im Jugendzentrum „Bonis Treff“ in Kooperation mit der ASB Maintal

Die DHS (Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen) veranstaltet nun das achte Mal die Aktionswoche Alkohol unter der Schirmherrschaft von Marlene Mortler, der Drogenbeauftragten der Bundesrepublik. Dieses Jahr findet die Aktionswoche vom 13.-21.05. statt und steht unter dem Thema „Alkohol? Weniger ist besser!“.
Im Rahmen der Aktionswoche Alkohol fand am 18.05.2017 ein Alkoholpräventionsabend im Jugendzentrum „Bonis Treff“ statt. Vorbereitet und durchgeführt wurde er von den MitarbeiterInnen der Aufsuchenden Suchtberatung Maintal und des Jugendzentrums.

Um mit den Jugendlichen möglichst ungezwungen ins Gespräch kommen zu können, gab es verschiedene Stationen, die sich mit dem Konsum von Alkohol beschäftigen. Am Eingang gab es eine kleine Umfrage zum Thema Alkohol im Straßenverkehr, an der sich einige Jugendliche beteiligten. Wer nüchtern ist, kann schlecht einschätzen, wie er sich angetrunken verhält. Um dieses Gefühl vorübergehend nachahmen zu können, gibt es sogenannte Rauschbrillen. Wer sie aufsetzt, bekommt den Rauschzustand von ca. 1,3 Promille im Blut simuliert. Viele Jugendlichen absolvierten einen Parcours mit einer Rauschbrille. Sie mussten grade aus auf einem Strich gehen, kleine Dinge vom Boden aufheben, Slalom laufen, einen Ball fangen und auf einem Bein balancieren. Die meisten waren überrascht, wie schwierig die einfachsten Dinge sind, wenn man „angetrunken“ ist.
Um sich nach den Anstrengungen des Parcours zu stärken, wurden alkoholfreie Cocktails angeboten. Ebenso konnten die Jugendlichen sich mithilfe einiger Plakate rund um das Thema Alkohol informieren. Ein Plakat war der Problematik Alkohol im Straßenverkehr gewidmet, da es nahezu alle Jugendlichen betrifft. Die meisten fahren Fahrrad, einige Roller oder Auto. Dass auch angetrunken Fahrrad fahren, den Führerschein gefährden kann, war fast keinem Jugendlichen bekannt.
So gab es den Abend über genug Anregungen und Fragen, um mit den Jugendlichen über ihren Konsum und ihre Meinung zu Alkohol ins Gespräch zu kommen.