Abi-Party im Bad Homburger Jubiläumspark

Die Abiturfeier im Jubiläumspark wurde auch dieses Jahr von einem Team des Zentrums für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis begleitet. An einem bargleichen Stand wurden alkoholfreie Getränke und Snacks ausgegeben, sowie ein Chill-out Bereich vorgehalten, der einen rauschmittelfreien Rückzugsraum für die Jugendlichen schaffte. Hier war es möglich eine Auszeit vom Feiern zu nehmen, sich zu unterhalten oder beraten zu lassen.
Die Mitarbeiter*innen waren aber nicht nur am Stand, sondern auch auf dem gesamten Gelände unterwegs und verteilten Brezeln, Wasser und Bananen.

Die Präsenz wurde von den Feiernden sehr gut aufgenommen und gerade das kostenfreie Angebot an Brezeln und Wasser wurde sehr begrüßt und war häufig Anlass für weitere Gespräche. Zu keinem Zeitpunkt entstand der Eindruck, den Abiturient*innen solle das Feiern vermiest werden, wovon die Offenheit der geführten Gespräche profitierte.
Einige erinnerten sich an einzelne Mitarbeiter*innen und umgekehrt. Dies war nicht nur Resultat der letzten sechs Jahre, in denen es das Projekt der Stadt Bad Homburg und dem ZJS-HTK gibt, sondern auch von der im Vorfeld geleisteten Präventionsarbeit.
Denn das Abitur-Projekt begann schon vor den Feierlichkeiten. Alle allgemeinbildenden Schulen Bad Homburgs wurden vor der Abifeier von Fachkräften zu einem Alkoholpräventions-Tag besucht, bei dem es thematisch um die Risiken des Alkoholkonsums und einen riskoreduzierten Umgang (Harm Reduction) damit ging.
So endete die Feier nicht nur mit 1000 verteilten Brezeln, 250 Liter Wasser, 50 Liter KiBa, Bananen und Süßigkeiten, sondern auch mit dankbaren Jugendlichen, die sich sehr gut aufgehoben fühlten, wenn Sie Rückzugort oder einfach nur etwas Wasser oder ein Gespräch brauchten.

Hierzu anbei die Pressemitteilung des Jugendbeirats der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe.