Cannabis-Informations- und Mitmach-Parcours an Schulen im Hochtaunuskreis

Zum nun dritten Mal in Folge hat das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis (JJ) ein interaktives Präventionsprojekt zum Thema Cannabis an der Adolf-Reichwein-Schule Neu-Anspach durchgeführt. Mit 4 Übungsleiterinnen und Übungsleitern konnten am 15. und 16. Februar 2017 die insgesamt 8 Klassen der Jahrgangsstufe 8 erreicht werden. Unterstützt wurde das Projekt von der Stadt Neu-Anspach, die mit dem Bürgerhaus die außerschulischen Räumlichkeiten zur Verfügung stellte sowie von der Schulleitung und dem Kollegium der Adolf-Reichwein-Schule.

Der „Cannabis Informations- und Mitmach- Parcours“ wurde vom Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe im Hochtaunuskreis (JJ) zusammengestellt und greift auf bewährte Methoden aus etablierten und evaluierten Präventionsprojekten zurück. Schwerpunkt des Parcours sind Methoden aus dem Frühinterventionsprojekt FreD (LWL, gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit) und Übungen des „Cannabis- Quo Vadis?“ Präventionsparcours für Schulklassen (Villa Schöpflin, Lörrach). Bei der Strukturierung des Parcours wurde außerdem auf Erfahrungen aus dem „KlarSicht- Mitmachparcours zu Nikotin und Alkohol“ (BZgA) zurückgegriffen. Die Methoden wurden zum Teil verändert und den Bedingungen des „Cannabis Informations- und Mitmach- Parcours“ angepasst. Bei der Methodenauswahl wurde darauf geachtet, dass das Schlüsselelement der Prävention „Interaktivität“ im Mittelpunkt steht. Hierdurch wird ein längerfristiger Lern-Effekt gewährleistet. Ein lebendiger und offener Austausch und die Auseinandersetzung mit der Thematik Cannabis in Bezug auf die Lebenswelt der Jugendlichen und das, was sie in ihrem Alltag beschäftigt, konnte so gewährleistet werden.
Das bewährte Konzept wird in diesem Jahr auch in Kooperation mit der Christian-Wirth-Schule in Usingen, der Erich-Kästner-Schule in Oberursel und dem Kaiserin-Friedrich-Gymnasium in Bad Homburg zum Einsatz kommen. Organisiert wird der Parcours in Neu Anspach und Usingen von der Außenstelle Usingen, in Oberursel von der Mobilen Beratung Oberursel und in Bad Homburg von der Mobilen Beratung Bad Homburg. Ergänzt wird der Parcours an allen Standorten durch die freundlicherweise als Leihgabe zur Verfügung gestellte „Hanf-Ausstellung“ des Heimatmuseums Friedrichsdorf/Seulberg.